Startseite AELF Pfaffenhofen

Karte

Unser Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Pfaffenhofen ist Ansprechpartner für Bürger, landwirtschaftliche und forstwirtschaftliche Unternehmer. Wir beraten, qualifizieren und informieren in den Landkreisen Pfaffenhofen an der Ilm und Neuburg-Schrobenhausen. Unser Amt ist überregionales Fachzentrum für Agrarökologie und für Kleintierhaltung.

Corona

Fragen und Antworten zu Ernährung, Land- und Forstwirtschaft

Auf einer zentralen Seite beantwortet das Ministerium wichtige Fragen zu den Auswirkungen auf die Land- und Forstwirtschaft sowie die Ernährung.

Fragen/Antworten – Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Externer Link

Corona Virus Darstellung

© Thaut Images - stock.adobe.com

An den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sind derzeit soziale Kontakte auf ein zwingend notwendiges Maß beschränkt. Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens wird der Regelbetrieb unter Beachtung der Schutz- und Hygienekonzepte schrittweise wieder aufgenommen. Auch Veranstaltungen finden wieder statt.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die zuständigen Sachbearbeiter/-innen.
 

Meldungen

Ökologische Vielfalt im eigenen Garten
Hotel zur wilden Biene

leer vorhanden

Die angehenden Dorfhelferinnen wissen, wie es funktioniert: Im Rahmen des praktischen Gartenunterrichtes gestalteten sie an der Landwirtschaftsschule Pfaffenhofen als Projektarbeit selbst Insektenhotels.  Mehr

Betrieb Friedmann
Demoversuch zum Zwischenfruchtanbau in Eggern

Pflanze auf einem Spaten

Spatenprobe

leer vorhanden

Der Anbau von Zwischenfrüchten vor Mais steigt. Wir stellen das Potenzial von winterharten Zwischenfruchtmischungen im Bezug auf Erosionsschutz, Nährstoffkonservierung und Bodengare wir im diesjährigen Zwischenfruchtanbauversuch auf dem Betrieb Friedmann in Eggern, Gemeinde Gerolsbach, dar.  Mehr

Online-Seminar am 15. Juli 2020
Einfache Bienenhaltung auf Bauernhöfen

leer vorhanden

Die Bienenhaltung neu zu beginnen, ist für viele Interessierte eine Hürde, da sie den Arbeitsaufwand scheuen. Gerade deshalb sind in den letzten Jahren erfolgreiche einfache Bienenhaltungssysteme entwickelt worden. Sie bauen auf bewährten bäuerlichen Betriebsweisen auf, sind sehr bienengemäß und einfach zu erlernen.  Mehr

Rückblick
Direktvermarktertag Oberbayern zum Verbraucher von heute

Eingangsbereich eines Hofladens

Foto: Wolfgang Seemann, LfL

leer vorhanden

Die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Oberbayern luden im Frühjahr 2020 landwirtschaftliche Betriebe mit Direktvermarktung zur Direktvermarktertagung ins Hofcafé Untergünzl im Landkreis Altötting ein. Der Informationstag stand unter dem Motto: 'Gesellschaft im Wandel – innovative Vermarktungsformen für den Verbraucher von heute'.  Mehr

Viel gelernt bei der Seminarreihe
Mit Know-how in die Direktvermarktung

Gruppenfoto der Direktvermarkter/innen

Foto: Anja Fischer

leer vorhanden

27 Seminarteilnehmer aus Bayern haben in der zwölftägigen Qualifizierung 'Betriebszweigentwicklung Direktvermarktung' im Rahmen der Akademie für Diversifizierung alles Wissenswerte zur Direktvermarktung gelernt. Sie alle haben vor, ihren Betriebszweig neu auszurichten und/oder das bestehende Angebot zu professionalisieren. Im Oktober 2020 startet eine neue Seminarreihe.  Mehr

Änderung der Düngeverordnung
Was ändert sich bereits jetzt, was erst 2021?

Düngung

© mirpic - fotolia.com

leer vorhanden

Die neue Düngeverordnung gilt seit 1. Mai 2020. Die häufigste Frage der Praktiker ist derzeit: Was muss bereits 2020 berücksichtigt werden, was erst 2021?  Mehr

Waldschutz
Informationen zum Borkenkäfer und zur Bekämpfung

Bohrmehl auf der Rinde eines Baumstamms
leer vorhanden

Seit Anfang April sind Buchdrucker und Kupferstecher wieder aktiv. Alle Waldbesitzer sind aufgerufen, befallene Fichten (mit der Rinde) schnellstmöglich aus dem Wald zu entfernen.  Mehr

So geht's
Schritt für Schritt zum neuen Hochbeet

leer vorhanden

Mit der richtigen Füllung gedeihen Pflanzen im Hochbeet besonders gut. Studierende der Dorfhelferinnenschule zeigen in einer Schritt-für-Schritt- Anleitung, wie man ein Hochbeet fachlich richtig anlegt.  Mehr

Gegen Übergriffe durch den Wolf
Förderung von Herdenschutzmaßnahmen

leer vorhanden

Zur Unterstützung der bayerischen Weidetierhalter werden ab sofort in den Gebieten mit Wolfpräsenz Herdenschutzmaßnahmen zu 100 Prozent gefördert. Dazu zählen z. B. der Bau von Zäunen und die Anschaffung mobiler Ställe zum Schutz gegen Wölfe.  Mehr

Jetzt online Bedarf anmelden
Theorielehrgang Ferkelkastration mittels Inhalationsnarkose

Ferkel in Bewegungsbucht
leer vorhanden

Das Verbot der betäubungslosen Ferkel­kastration zum 1. Januar 2021 naht. Eine Alternative ist die Ferkelkastration mittels Inhalationsnarkose. Das Fachzentrum Schweinezucht und -haltung wird Lehrgänge anbieten, um den entsprechenden Sachkundenachweis zu erlangen. Termine stehen noch nicht fest, zur besseren Planung bitten wir aber bei Interesse um unverbindliche Anmeldung.  Mehr

Neue Termine für 2020
Grundkurse: Sichere Waldarbeit mit der Motorsäge im Winterhalbjahr

Ausprobierend er neuen Sicherheitsfälltechnik unter Anleitung
leer vorhanden

Bei der Aufarbeitung von Brennholz mit der Motorsäge kommt es immer wieder zu teilweise schweren Unfällen. Besonders private Waldbesitzer sind davon betroffen. Zur Erhöhung der Arbeitssicherheit bietet der Forstbereich Pfaffenhofen Grundkurse zur sicheren Waldarbeit an.  Mehr

Neue Termine für 2020
Aufbaukurse zur sicheren Waldarbeit mit der Motorsäge

Absperrung bei der Waldarbeit mit der Motorsäge
leer vorhanden

Alle Teilnehmer eines Grundkurses "Sichere Waldarbeit mit der Motorsäge" können in diesem Praxiskurs weitere Erfahrungen sammeln: Grundlagen der UVV und Fälltechnik bei stärkerem Nadelstammholz werden im Wald gelehrt, erlernt und gefestigt (Brusthöhendurchmesser >40cm).  Mehr

Neues Schutzgebiet ausgewiesen
960 Hektar Naturwald bei Neuburg a.d.Donau

Donauauen bei Neuburg
leer vorhanden

Im Donau-Auwald zwischen der Lechmündung und Neuburg a.d.Donau wird ein etwa 960 Hektar großes Schutzgebiet entstehen. Dieses Waldgebiet wird ab sofort nicht mehr forstlich genutzt. Die Wälder werden sich dort künftig natürlich entwickeln. Dies ist ein Beitrag zur Steigerung der Biodiversität. Der Wald ist aber auch für die Menschen da, denn er soll dem Naturerleben aller Bürger dienen.  Mehr

Erleben und entdecken

App der Bundesregierung

Logo und Schriftzug Corona Warn-App

www.corona-warn-app.de  Externer Link