Ökologische Vielfalt im eigenen Garten
Hotel zur wilden Biene

Die angehenden Dorfhelferinnen wissen, wie es funktioniert: Im Rahmen des praktischen Gartenunterrichtes gestalteten sie an der Landwirtschaftsschule Pfaffenhofen als Projektarbeit selbst Insektenhotels. Diese bieten den mittlerweile seltenen, einzeln lebenden Insekten eine Heimat.

Mehr als 500 verschiedene Wildbienen in Bayern
Die jungen Frauen haben sich intensiv mit der Auswahl der Baumaterialien z. B. Holunderholz, Schilfrohr und heimisches Hartholz beschäftigt und diese kreativ verarbeitet – denn es gibt etwa 500 verschiedene Wildbienen in Bayern mit ganz unterschiedlichen Ansprüchen an das Zuhause.
Die fertigen Insektenhotels stellen die Studierenden in ihren eigenen naturnah gestalteten Gärten auf. Die künstlich hergestellten Nist- und Überwinterungsplätze für Nützlinge in unterschiedlichen Größen und Formen erweitern den natürlichen Lebensraum im Garten.
Förderung der ökologischen Vielfalt
Doch nicht nur das A und O beim Bau eines Insektenhotels stand auf dem Programm des Unterrichts, sondern auch die Theorie. Durch Insektenhotels wird die ökologische Vielfalt der Insekten gefördert. Gleichzeitig wird etwas für die Vielfalt der Pflanzenwelt getan, denn deren Vertreter werden durch die unterschiedlichsten Insekten bestäubt, was ihr Überleben gewährleistet. Wildbienen unterstützen die Honigbienen bei der Bestäubung unserer Kultur- und Wildpflanzen.