Bildung
Staatlich geprüfte Dorfhelferinnen und Dorfhelfer

Gruppenbild Dorfhelferinnen umrahmt von Puzzleteilen, darunter Schriftzug "Fortbildung zur Dorfhelferin"

Die Abteilung Hauswirtschaft der Landwirtschaftsschule Pfaffenhofen bietet als einzige Schule in Bayern die Fortbildung zum/zur Staatlich geprüften Dorfhelfer/-in in Vollzeitform an.

Die Dorfhelferin vertritt die Mutter, Hausfrau und Betriebsleiterin in Notlagen und unterstützt Familien in schwierigen Situationen – sei es im hauswirtschaftlichen, pflegerischen, landwirtschaftlichen oder auch pädagogischen und psychologischen Bereich.

Das ist uns für Sie wichtig

  • Sie vertiefen Ihre hauswirtschaftlichen Kenntnisse in Theorie und Praxis.
  • Sie professionalisieren Ihr Management in Familie und Betrieb.
  • Sie stärken Ihre sozialen Fähigkeiten für Ihre vielfältigen Aufgaben.
  • Sie lernen sich und Ihre Möglichkeiten besser kennen.
  • Sie entdecken neue fachliche und persönliche Qualitäten.
  • Sie treten sicher und kompetent auf.
  • Sie finden Gemeinschaft mit Gleichgesinnten.

Dauer und Ablauf

Die Fortbildung dauert zwei Jahre. Sie findet an zwei Orten statt: Der Abteilung Hauswirtschaft der Landwirtschaftsschule Pfaffenhofen an der Ilm (Teil 1, Dauer: 15 Monate) sowie der Katholischen Fachschule für Dorfhelferinnen und Dorfhelfer Neuburg an der Donau (Teil 2, Dauer: 9 Monate).
Das nächste Semester beginnt am 24. August 2020.
Anmeldeschluss ist der 27. Juli 2020.

Infotag für das Semester 2020/2021 am 8. Februar 2020

Der Infotag für das Semester 2020/2021 findet am Samstag, 8. Februar 2020, von 10 bis 14 Uhr statt.
Die derzeitigen Studierenden, die Lehrkräfte, die Schulleiter der Landwirtschaftsschule Pfaffenhofen/Ilm (1. Teil der Fortbildung) und der Katholischen Fachschule für Dorfhelferinnen und Dorfhelfer in Neuburg/Donau (2. Teil) sowie die Geschäftsführerin der KDBH (Katholische Dorfhelferinnen und Betriebshelfer in Bayern GmbH) stehen Rede und Antwort und geben Einblicke in die Fortbildung und die Beschäftigungsmöglichkeiten.
Informationen zu Teil eins in Pfaffenhofen:
Vorpraktikum (August bis Oktober)
  • Tierhaltungslehrgang (2 Wochen Ende August)
  • Betriebspraktikum (6 Wochen im September/Oktober)
Lernfelder an der Landwirtschaftsschule (ab Oktober)
  • Erziehung und Familie
  • Ernährung und Service
  • Haushaltsmanagement
  • Nutz- und Wohngarten
  • Projektmanagement
  • Fachpraktische Übung
  • Methodentraining
  • Unternehmensgründung
  • Betriebsführung und Tierhaltung
  • Berufs- und Arbeitspädagogik
Seminare und Praktika
  • Kindergarten, Krippe, Hort
  • Dorfhelferinnenstation
  • Haushaltstechnik
  • Vermarktung
  • Großhaushalt
  • Religion und Persönlichkeit

Bewerbung

Zugangsvoraussetzung ist die abgeschlossene Berufsausbildung in der Hauswirtschaft. Wenn Sie sich gerade im letzten Jahr der Berufsausbildung zur Hauswirtschafterin befinden oder bereits fertig sind, können Sie sich bewerben.
Nötige Unterlagen und Aufnahmeantrag

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen ein:

  • Jahreszeugnisse der letzten beiden Ausbildungsjahre (ohne Beglaubigung)
  • Abschlusszeugnisse - sobald vorliegend - in beglaubigter Form
  • Bei dualer Ausbildung: Verzeichnisnummer des Ausbildungsvertrages in den Aufnahmeantrag eintragen
  • Aktuelles ärztliches Attest ("... frei von ansteckenden Krankheiten ...") für die Aufnahme in das Wohnheim
  • Bescheinigung des Gesundheitsamtes (Erstbelehrung) nach § 43, Abs. 1 Infektionsschutzgesetz.
  • Informationen zu weiteren nötigen Unterlagen im Aufnahmeantrag

Wohnen

Der Schule ist ein Wohnheim angeschlossen, das den Studierenden aus ganz Bayern zur Verfügung steht.

Kosten

Es besteht Schulgeld- und Lernmittelfreiheit. Unterkunft und Verpflegung kosten insgesamt 1980 Euro. Zu Semesterbeginn wird jeweils ein Teilbetrag von 990 Euro erhoben. Außerdem fallen Kosten für die Unterbringung und Verpflegung an den Einrichtungen an, die die Seminare durchführen.

Schulleben

Abschlusszeugnisse für 19 Studierende

19 Studierende aus Bayern und Baden-Württemberg nahmen im Oktober 2019 an der Dorfhelferinnenschule der Dr. Eisenmann-Landwirtschaftsschule Pfaffenhofen a.d. Ilm bei einem Festakt ihre Abschlusszeugnisse entgegen. Damit haben sie im Rahmen der Fortbildung einen ersten wichtigen Schritt zur Professionalisierung erfolgreich abgeschlossen. Gefeiert werden konnte ein Notendurchschnitt von 2,14.

Die besten Absolventinnen:

  • Maria Theresia Aimer, Lkr. Mühldorf a. Inn (1,00)
  • Anna Schmittfull, Lkr. Schweinfurt (1,16)
  • Christine Fritz, Lkr. Rosenheim (1,58)
  • Paula Geißinger, Lkr. Rosenheim (1,58)
  • Katharina Köck, Lkr. Rosenheim (1,58)
Nothelferinnen auf landwirtschaftlichen Betrieben
Professionalität, Herzlichkeit und Mitmenschlichkeit sind nach Ansicht von Christian Wild, Leiter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, herausragende Eigenschaften einer Dorfhelferin. Dies komme mit dem Lehrgangsmotto "Einfach mal helfen" treffend zum Ausdruck: "Als Nothelferinnen auf landwirtschaftlichen Betrieben sind die Dorfhelferinnen bayernweit gefragt." Schulleiterin Gisela Hammerschmid hob die Bedeutung von Dorfhelferinnen in Bayern hervor: "Wenn es auf einem der rund 107.000 landwirtschaftlichen Betriebe in Bayern zu einem Ausfall der Bäuerin kommt, sorgen Sie dafür, dass der landwirtschaftliche Haushalt oder auch ein städtischer Haushalt reibungslos weiter läuft. Sie versorgen die Familienmitglieder nicht nur z. B. mit Essen, sondern auch mit Zuneigung und Verständnis."
Kenntnisse professionalisiert
Die 19 Studierenden besuchten ein Jahr lang den Unterricht an der Dorfhelferinnenschule und vertieften und professionalisierten ihre, in der hauswirtschaftlichen Ausbildung erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten. Ergänzt wurde der Unterricht durch Seminare und Praktika. Ein wichtiges Ziel der Schule ist auch die Stärkung der Persönlichkeit. Ein hohes Maß an fachlichem Können, Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität und Freude am Umgang mit Menschen sind wichtig, um eine gute Dorfhelferin zu sein.

Kontakt

Dr. Eisenmann-Landwirtschaftsschule Pfaffenhofen a.d.Ilm
Schulleiterin: Gisela Hammerschmid
Gritschstr. 38
85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm
Tel.: 08441 867-102
E-Mail: poststelle@aelf-ph.bayern.de

Sachaufwandsträger

Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm
Hauptplatz 22
85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm
Internet: www.landkreis-pfaffenhofen.de Externer Link