In Pfaffenhofen
Dr. Eisenmann-Landwirtschaftsschule, Abteilung Landwirtschaft

Studierende bei der Bewertung von Heu im Laufstall

Die Landwirtschaftsschule, Abteilung Landwirtschaft, vermittelt angehenden Unternehmern Handlungs- und Entscheidungskompetenz sowie Grundlagen der Mitarbeiterführung. In der umwelt- und tiergerechten Produktions- und Verfahrenstechnik vertieft sie vorhandenes Wissen. Der Schulstandort Pfaffenhofen beginnt jährlich mit einem Wintersemester.

Fachliche Schwerpunkte sind im Bereich Pflanzenbau z. B. Getreide- und Futterbau, im Bereich Tiere die Rinder- und Schweinehaltung. Gleichzeitig ist die Dr. Eisenmann-Landwirtschaftsschule Pfaffenhofen die einzige Fachschule für Hopfenbau in Bayern. Das Wahlfach Hopfenbau wird in den Wintersemestern und im Sommersemester unterrichtet.

Sommersemester

  • Dauer des kommenden Sommersemesters: April bis Juli 2020
  • Das Sommersemester umfasst mindestens 14 Pflichtschultage sowie die Erstellung einer Dokumentation.

Wintersemester

  • Die Anmeldung für das laufende Praxisjahr ist noch möglich. Im Oktober 2020 startet ein neues 1. Semester.
  • Dauer: Oktober 2020 bis März 2021
  • Derzeit:
    23 Studierende im 1. Semester
    24 Studierende im 3. Semester
Voraussetzungen
Aufnahmevoraussetzungen sind ein Berufsabschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf der Landwirtschaft sowie zusätzlich ein Jahr einschlägige Berufspraxis. Das sogenannte Praxisjahr ist dem Besuch der Landwirtschaftsschule vorgeschaltet und wird von den Lehrkräften der Landwirtschaftsschule betreut. Es dient dazu, Erfahrungen auf dem Betrieb zu sammeln und betriebseigene Daten und Unterlagen für den anstehenden Schulbesuch vorzubereiten. Dazu finden während des gesamten Jahres mehrere Veranstaltungen statt.
Ablauf und Abschluss
Die Ausbildung umfasst zwei fachtheoretische Wintersemester mit jeweils 20 Unterrichtswochen.

Das Sommersemester umfasst einen schulischen und einen fachpraktischen Teil. Der schulische Teil besteht aus 16 Schultagen, davon sind 14 Pflichtschultage zu besuchen. Je nach Schwerpunkt finden Tierhaltungsseminare (Rind, Schwein, Geflügel) statt. Bis Ende Juli ist die Semesterarbeit in Form einer Optimierungsdokumentation zu erstellen. Der fachpraktische Teil wird unter Betreuung durch die Landwirtschaftsschule in einem landwirtschaftlichen Betrieb abgeleistet.

Wer das dritte Semester besteht, darf die Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfter Wirtschafter/Staatliche geprüfte Wirtschafterin für Landbau" führen.
Unterrichtsfächer
  • Landwirtschaftlicher Pflanzenbau
  • Wahlfach Hopfenbau
  • Tiergesundheit und Tierschutz
  • Waldwirtschaft mit Seminar Waldbau
  • Unternehmensführung
  • Steuer- und Sozialrecht
  • Berufsausbildung und Mitarbeiterführung
  • Seminare
    • Soziale und religiöse Bildung
    • Landmaschinen
    • Persönlichkeitsbildung
    • Waldbau
    • Ökologischer Landbau
    • Berufsausbildung und Mitarbeiterführung
  • Landwirtschaftliche Tierhaltung
  • Naturschutz- und Landschaftspflege
  • Betriebslehre
  • Rechtslehre
  • Marktlehre und Agrarpolitik
  • Rhetorik, Gesprächsführung und Präsentation
Meisterprüfung
Studierende der Landwirtschaftsschule, die vor Schulbeginn eine mindestens einjährige Berufspraxis abgeleistet haben, können zusammen mit der Abschlussprüfung der Landwirtschaftsschule Teile der Meisterprüfung ablegen. Die weiteren Teile der Meisterprüfung werden im Anschluss an die Landwirtschaftsschule abgelegt.
Anmeldung
Das Schuljahr startet jeweils im Wintersemester. Anmeldung für den Besuch der Landwirtschaftsschule ist immer mindestens ein Jahr vor dem gewünschten Schulstart nötig.

Aufnahmeantrag Landwirtschaftsschule (PDF) - Staatsministerium Externer Link

Schulleben

Verleihung des Biodiversitätspreises am Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Silber für unsere Landwirtschaftsschule

Als Anerkennung für ihr herausragendes Projekt beim landesweiten Wettbewerb "Biodiversität: Erzeugung gestalten, Arten erhalten" zeichnete Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber das dritte Semester der Dr. Eisenmann-Landwirtschaftsschule Pfaffenhofen aus. Aus der Hand vom Amtschef des Landwirtschaftsministeriums Hubert Bittlmayer bekamen die Studierenden Josef Moll und Johannes Bemmerl stellvertretend für das ganze Semester den mit 900 Euro dotierten Silberpreis für ihre Leistungen. Bayernweit hatten sich zwölf Fachschulen der Land- und Hauswirtschaft am Wettbewerb des Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten beteiligt.
Besonders freuten sich Projektbetreuerin Katharina Land und Behördenleiter Christian Wild über die Auszeichnung: "Unsere Studierenden stellen sich aktiv den gesellschaftlichen Herausforderungen und engagieren sich vorbildlich auf Ihren Betrieben zum Thema Biodiversität und Landwirtschaft." Die Drittsemester aus Pfaffenhofen hatten Maßnahmen entwickelt, wie sie als Landwirte Arten erhalten und die Kulturlandschaft verbessern können.
Aktivitäten von Eichstätt bis Freising
Jeder Studierende setzte auf seinem landwirtschaftlichen Betrieb ein eigenes Projekt zur Biodiversität um. Die Studierenden legten beispielsweise Blühflächen an, ließen Totholz in Streuobstwiesen stehen, mähten zu einem späteren Zeitpunkt oder gestalteten die Hoffläche artenfreundlich. Daraus entstand ein flächenübergreifendes Großprojekt von den Jurahügeln Eichstätts bis zu den Ampertälern Freisings. Die Studierenden sehen sich als Botschafter für den Erhalt der Biodiversität in Ihrer Heimat und machten die Bevölkerung mit Hinweistafeln auf ihre Projekte aufmerksam.

Übergabe der Meisterbriefe und Meisterpreise Landwirtschaft

Gruppenbild der Meister mit UrkundenZoombild vorhanden

25 Meisterinnen und Meister aus dem Dienstgebiet

25 ehemalige Studierende der Dr.-Eisenmann-Landwirtschaftsschule haben bei einem Festakt im Herbst 2019 ihre Meisterbriefe aus der Hand von Regierungspräsidentin Maria Els erhalten.
Als bester aus ganz Oberbayern schloss Maximilian Gottschall aus Ludwigsmoos ab mit der Traumnote 1,0.

Pressemitteilung der Regierung von Oberbayern Externer Link

Kontakt

Dr.-Eisenmann-Landwirtschaftsschule
Schulleiterin: Petra Praum
Stellvertretende Schulleiterin: Gisela Hammerschmid
Gritschstr. 38
85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm
Tel.: 08441 867-1113
E-Mail: poststelle@aelf-ph.bayern.de

Sachaufwandsträger

Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm
Hauptplatz 22
85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm
Internet: www.landkreis-pfaffenhofen.de Externer Link