Waldfunktionen und Schutzgebiete

Fluss und Hang

Wald als Hochwasserschutz,
hier am Finkenstein

Der insgesamt 35.0000 Hektar große Wald im Bereich des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Pfaffenhofen erfüllt vielfältige Funktionen. Er erzeugt den Rohstoff Holz, ist Lebensraum vieler Pflanzen und Tiere und reinigt Wasser und Luft.

Wichtige Schutzfunktionen des Waldes

  • 6% der Waldfläche beziehungsweise rund 2.100 Hektar sind Trinkwassersschutzgebiete, vor allem rund um das Donaumoos sowie im Jura nordwestlich von Neuburg.
  • 6.000 Hektar Wald haben besondere Bedeutung für das Grundwasser, den Hochwasserschutz oder sichern Gewässer.
  • Eine besondere Bedeutung als Lebensraum für Tiere und Pflanzen oder für das Landschaftsbild haben 6.600 Hektar.
  • 3.100 Hektar Wald schützen erosionsgefährdete Standorte
  • Zudem wurden auch Bodenschutzwälder nach dem Waldgesetz für Bayern ausgewiesen. Diese finden sich an steilen Jurahängen, den Einhängen zur Donau und steileren Hängen des tertiären Hügellandes
  • 7.000 Hektar rechtskräftig erklärter Bannwald im Bereich der Städte Neuburg und Schrobenhausen sowie entlang der Donau verbessert durch seine großflächige Ausdehnung das lokale Klima, ist Ort der ungestörten Erholung und ist Rückzugsort für Tiere und Pflanzen.
Die Waldfunktionen sind im Waldfunktionsplan dokumentiert. Derzeit wird der Waldfunktionsplan überarbeitet. Nach Fertigstellung steht der Waldfunktionsplan digital zum Download zur Verfügung.

Naturwaldreservate

Ziel der Naturwaldreservate ist, die vorkommenden natürlichen Waldgesellschaften und ihre Standorte in ihrer natürlichen Entwicklung zu erforschen und Erkenntnisse für die naturnahe Forstwirtschaft im Zeichen des Klimawandels zu gewinnen.
Hierfür sind Naturwaldreservate hervorragende Freilandlaboratorien.
Das 44 Hektar große Naturwaldreservat „Mooser Schütt“ bei der Staustufe Bertoldsheim liegt im Donauauwald mit den wichtigen Baumarten Esche, Eiche, Schwarzpappel, Weide und Feldulme.
Die beiden Naturwaldreservate „Haarbruck“ mit 18 Hektar und „Schiederholz“ mit 21 Hektar (beide im „Feilenforst“ bei Geisenfeld) zeigen den typischen Schwarzerlenwald der Donauniederung.
Diese drei Naturwaldreservate befinden sich im Wald der Bayerischen Staatsforsten.

Naturwaldreservate in Bayern - Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft Externer Link

Naturschutzgebiete in unserem Wald

Im Amtsbereich sind elf Naturschutzgebiete mit zusammen 911 Hektar Fläche ausgewiesen. Davon liegen 675 Hektar oder rund 70% im Wald.